• Marion Kiener

12 von 12 - Juni 2022: Ein gemütlicher Sonntag am See



Heute ist der 12. Juni und es ist Zeit für "12 von 12". Ich freue mich darauf, dich wieder mit 12 Bildern mit durch meinen Tag zu nehmen.


Morgenstund hat Gold im Mund. Der Wecker zeigt 6:15, heute heißt es früh aufstehen. Calu lässt sich durch den Alarm nicht aus der Ruhe bringen, kann doch nicht sein das wir am Sonntag schon so früh aufstehen.


Der Grund für unseren frühen Start am Sonntagmorgen. "Petri heil", die Angeln werden aus dem Keller geholt. Andis Vorfreude auf heute ist riesig, endlich wieder am See sitzen, die Routen ins Wasser werfen und auf den ersten Biss warten. Calu beobachtet ihn genau und verfolgt ihn auf Schritt und Tritt. Hier riecht es so gut nach Essen. Das kann doch nicht alles nur für die Fische sein? Ihm schmeckt es auf jeden Fall. Ein Fisch wird dadurch sicherlich keiner aus ihm, dafür findet er das kühle Wasser viel zu doof.


Wir nützen das schöne Wetter und die kühle Morgenstunde für einen Spaziergang um den Badesee. Ein paar Tricks werden auch geübt.


Die Ausrüstung steht, es ist alles aufgebaut und bereit zum Einsatz. Für mich war es das dann auch fürs Erste am See. Lieber Andi "Petri heil" wir sehen uns später wieder.


Zu Hause angekommen, gibts dann erst einmal Frühstück.


Zum Mittagessen bin ich bei meinen Eltern eingeladen. Gestern gab es einen Ameisengugelhupf, der war mega lecker und sofort aufgegessen. Da hat meine Mutter für heute gleich noch einen gebacken.


Eiszeit: An so einem heißen Sommertag freuen sich die beiden über eine kleine Abkühlung. Heute gibt es Bananen-Joghurt-Eis zum schlecken.


Ich habe spontan einen Kurs bei Corinne gebucht. Mein Herz hat ja gesagt und dann war ich auch schon angemeldet. Ich freue mich auf kommenden Mittwoch, da starten wir los.


Am Nachmittag sind Calu und ich zurück am See. Unsere erste Ausfahrt mit dem SUP-Board dieses Jahr. Ich liebe es am Wasser zu sein und mit dem SUP-Board eine Runde zu drehen. Mein kleiner Portugiese liebt die Sonne und meidet das Wasser. Nach langem Training, die letzten Jahre, haben wir einen guten Kompromiss gefunden. Eine kleine gemeinsame Runde am SUP-Board ist stressfrei möglich, er wird dabei ja auch nicht nass und muss nicht ins Wasser. Danach gibt es eine leckere Belohnung.


Am späten Nachmittag bekommen wir Besuch von meiner Mutter und Puma. Ich nütze, die Gelegenheit, um herauszufinden, wie Puma auf das Wasser und das SUP-Board reagiert. Der kleine ist ein richtiger Abenteurer, mit einem hurra springt er aufs Board und wir drehen unsere erste kleine Runde am Wasser.


Ein gemütlicher, sonnenreicher Tag neigt sich dem Ende zu. Wir genießen noch die letzten warmen Sonnenstrahlen im Gesicht und sehen uns den Sonnenuntergang im Garten an.


Gute Nacht.

Bis zum nächsten 12. des Monats.